Freiheit und Experten

Eines Tages, es war ein schöner Maimorgen, ging ich, die ja immer offen ist für einen schönen Ausflug, in den Zoo und dort sah ich einen Tiger, der hinter den Gitterstäben, wobei das Gehege recht groß war, auf und ab lief, was mich aber trotzdem an Rilke erinnerte, weil der, also nicht der Rilke selbst, dort, in dem Gedicht, auch auf und ab lief, aber es war ein Panther, der schwarz war und eigentlich sind alle Panther schwarz, außer ein Albinopanther, der ist nicht schwarz, der ist weiß und wird aber auch resigniert haben irgendwann, ob er jetzt weiß oder schwarz ist, ist da eigentlich egal, aber jedenfalls der Tiger war gestreift, wie jeder Tiger, außer die Albinotiger, ob das die weißen Tiger sind, weiß ich nicht, doch was ich eigentlich erzählen wollte war ja mein Tag im Zoo und da bin ich jedenfalls hin und da waren die Tiger und die Giraffen und dann ist mir auch noch das Lied von Danzer eingefallen, wo er einmal singt von dem wundersamen Tier Freiheit und dass die Freiheit immer weg ist, wenn man sie einsperrt und dann hab ich die vielen Tiere angeschaut und hab mir gedacht dass die es da eigentlich gar nicht so schlecht haben, aber vielleicht irr ich mich da ja auch und es geht ihnen miserabel, aber ich bin ja kein Tierpsychologe, ich weiß das nicht, jedenfalls bekommen sie Kinder, oder nennt sich das bei den Tieren anders, ich glaub man sagt Kälber und dass sie werfen und dass sie, na jedenfalls gebären sie Nachwuchs und das ist eigentlich kein schlechtes Zeichen, so als Laie hätte ich das gesagt, aber was versteht schon ein Laie, der versteht sowieso nur die Hälfte und davon auch nur ein Drittel wirklich, nur außer Laien geht doch niemand in den Zoo, weil was macht ein Experte dort, weil ich mein, die Gorilla oder vielleicht war sie auch Schimpansenforscherin Goodall ist doch auch nicht in den Zoo um dort zu forschen, nein, in den Zoo, da gehen die Laien hin um Viecher anzugaffen, die sie sonst nicht sehen und das hab ich eben auch gemacht an dem Tag und es war auch ein ganz netter Zeitvertreib, wenn auch etwas teuer, weil ich mein da muss man ja dann neben dem Eintritt auch noch Essen und Futter für den Streichelzoo besorgen und das geht dann ganz schön ins Geld, mein Lieber, aber man gönnt sich ja sonst nichts, nun eigentlich gönne ich mir ja schon ab und an was, was hat das Leben schließlich sonst zu bieten, außer dass man sich ab und an was gönnt, das gehört schon dazu und der Wirtschaft macht es auch Freude, dem Zoo macht es Freude, mir macht es Freude, also ist es in dem Sinn ja eine win-win-win Situation und wer wird sich da ärgern, außer vielleicht die Tiere, die dafür herhalten müssen, aber wenn ich in den Zoo investiere, kommt es ihnen vielleicht auch zu Gute, auch wenn ich das nicht nachprüfen kann, aber was kann man heutzutage schon nachprüfen, ich mein, ach es weiß da sowieso jeder, was ich mein, dass eben keiner mehr einen Überblick über irgendwas hat und vielleicht haben es die Tiere sogar besser im Zoo, als wir Menschen da draußen, weil immerhin gab es da Forscher, die geschaut haben, was die Viecher brauchen und im Zoo schauen sie, dass sie es bekommen und dann kriegen die Dinger auch noch Nachwuchs und ich mein wir draußen, da sind auch Forscher unterwegs, die schauen, was wir brauchen, aber dann verarbeiten die das in der Werbung und man kann teuer Geld bezahlen, dass man das auch bekommt, was man braucht, oder was man uns einredet zu brauchen, vielleicht braucht man ja all das wirklich, ich versteh nur nicht, wenn man all das braucht, wieso sind dann die Länder in denen man weniger davon hat Kinderreicher, als die, wo man all das hat, weil nach meiner Logik von vorher ist ja das Nachwuchs kriegen der ultimative Faktor fürs Zufrieden-sein, oder vielleicht ist das bei Menschen anders und der bekommt immer und überall Nachwuchs, nur wie sollte man Zufriedenheit messen, ich mein das geht beim Menschen ja schlecht, gut, bei den Tieren manchmal schon, also bei einer Katze vielleicht, aber ich hab den Tiger jedenfalls nicht schnurren gehört und der Wolf hat nicht mit dem Schwanz gewedelt, nur weiß ich nicht, ob die das prinzipiell machen, vielleicht wenn keiner herschaut, aber als ich, mit meiner Gruppe dort hinkam, haben sie es jedenfalls nicht gemacht, soviel kann ich sagen, weil ich und meine Gruppe das gesehen haben und wir haben sogar darüber gesprochen, dass sie nicht mit dem Schwanz wedeln und ob Tiger schnurren können, dann beim Mittagessen, haben wir das besprochen, aber von uns hat das keiner gewusst und so sind wir, eine Reisegruppe aus Zell am See, die in Schönbrunn in den Zoo gegangen waren, eben Laien geblieben, denn wie gesagt, Experten gehen nicht in den Zoo.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ina Seiser